01.08.2018

Mozart-Messe mit Kammerchor und Ensemble Reflektor

St. Michaelis
Die Messe in c-Moll von Wolfgang Amadeus Mozart stellt - neben der h-Moll-Messe von Bach - vielleicht die großartigste Vertonung des Messtextes dar. Der Kammerchor St. Michaelis hat sich sehr intensiv mit diesem Werk auseinandergesetzt und wird es am 26. August zur Aufführung bringen. Mozart lotet in diesem Werk den lateinischen Mess-Text in seiner ganzen Tiefe und Existenzialität aus. Dabei werden an den Chor enorme Anforderungen musikalischer und technischer Art gestellt. Mozart beschränkt sich im Chorsatz zudem nicht auf die übliche Vierstimmigkeit: So sind mehrere Nummern als große Doppelchöre angelegt. Die Sopran-Arien und Duette zählen zum Schönsten, was Mozart je geschrieben hat. Sie werden von Johanna Winkel und Sabine Schneider gesungen, die gegenwärtig zu den besten Vertreterinnen ihres Fachs zählen.
Der Orchesterpart wird vom Ensemble Reflektor übernommen, einem jungen Ensemble, dessen Spielfreude, Perfektion und Unmittelbarkeit des Ausdrucks überwältigend ist.
Da die Mozart-Messe nicht abendfüllend ist, werden noch zwei weitere Werke im Konzert aufgeführt: die Sinfonie in h-Moll ("Unvollendete") von Franz Schubert sowie Sanctus und Agnus Dei aus der Messe für Doppelchor von Frank Martin.
Eintrittskarten zum Preis von 33/26/20/15/8 Euro (erm. 22/18/14/10/5 Euro) können hier und bei der Veranstaltungskasse der Landeszeitung (Tel.: 04131/740444) erworben werden.
Konzertbeginn ist um 19.00 Uhr.
10.07.2018

600 Jahre St. Michaelis

Jubiläumswochen im September

Als die Lüneburger im Jahr 1371 die Burg des Landesherrn auf dem Kalkberg zerstörten, musste auch das benachbarte Michaeliskloster weichen. Erst fünf Jahre später, am 14. Juli 1376, wurde der Grundstein für ein neues Kloster innerhalb der Stadtmauern gelegt. Mit der Planung wurde der Baumeister Hinrik Bremer beauftragt. Drei Jahre dauerte der Bau einer Unterkirche unter dem Chor, die wegen des abfallenden Geländes nötig war. Und es dauerte wieder 11 Jahre, bis dieser Chor geweiht werden konnte. Der Weiterbau der Kirche scheiterte zunächst an den fehlenden finanziellen Mitteln. Nach 19 Jahren begann schließlich der Bau des Langhauses mit dem Mittelschiff und den zwei Seitenschiffen.

Am Tage „translationis St. Benedicti“, also am 11. Juli 1418, vor 600 Jahren, wurde das Langhaus, das damals noch drei Dächer besaß, geweiht. Doch erst 1434 war der Bau der Klosterkirche mit der Errichtung einer zunächst unvollendet gebliebenen Turmanlage abgeschlossen.

Die Kirchengemeinde St. Michaelis feiert das 600 jährige Kirchweihfest mit einer von Bänken und Stühlen freigeräumten Kirche und einem abwechslungsreichen Veranstaltungsprogramm vom 1.- 30. September.

Nächste Gottesdienste

  • 26.08.2018 um 10:00 Uhr

    Gottesdienst am 13. Sonntag nach Trinitatis

    P. Jacob
    St. Michaelis, Kirche
  • 02.09.2018 um 10:00 Uhr

    Gottesdienst mit Abendmahl am 14. Sonntag nach Trinitatis

    P. Jahn-Bettex
    St. Michaelis, Kirche
  • 02.09.2018 um 10:00 Uhr

    Krabbelgottesdienst

    Team
    St. Michaelis, Gemeindehaus Auf dem Michaeliskloster 2b
  • 05.09.2018 um 15:00 Uhr

    Andacht

    Senioren-und Pflegezentrum am Lambertiplatz
  • 05.09.2018 um 16:00 Uhr

    Andacht

    Wohnpark Alte Saline
  • 09.09.2018 um 10:00 Uhr

    Gottesdienst am 15. Sonntag nach Trinitatis mit Daniel Stickan und Pn. S. Ideker

    Pn. Ideker
    St. Michaelis, Kirche
  • 15.09.2018 um 10:00 Uhr

    Kinderkirche in der St. Michaeliskirche

    Pastor Stephan Jacob & Team
    St. Michaeliskirche
  • 16.09.2018 um 10:00 Uhr

    Gottesdienst am 16. Sonntag nach Trinitatis

    Pn. Bettex
    St. Michaelis, Kirche
mehr...

© 2012 - 2018 St. Michaelis Lüneburg

Benjamin Albrecht Webdesign